Home   > FUSSSTAPFEN   > 25|Rotes Haus

25|Rotes Haus

Erhalten anstatt sprengen!

Das "ROTE HAUS" gehört zu Parndorf, es soll uns erhalten bleiben!

 

    2019:
    Die Begehung des Roten Hauses im Februaru 2019 mit Vertretern des Bundesheeres verlief sehr positiv. Schon in der nächsten Sitzung wird der Gemeinderat die entsprechenden Beschlüsse zum Ankauf beschließen. Wie bereits berichtet, hat das Bundesheer geplant, dieses historische Gebäude am Waldrand zu sprengen. Besonders für jene Bevölkerungsteile, die dort schon in ihrer Jugend viel erlebt haben, ist das ein unvorstellbarer Schritt. Das Haus mit dieser wunderbaren Lage, weit sichtbar, ist ein Symbol und Wahrzeichen unserer Gemeinde. Daher haben wir auch um dieses Gebäude gekämpft. Umso erfreulicher ist es daher, dass dieses Stück unserer Geschichte in den Besitz der Gemeinde kommt und damit erhalten bleibt.

    Was bisher geschah:

    2015 plante das Bundesheer die Sprengung des „Roten Hauses“. Dieses historische Gebäude steht zwar nicht mehr unter Denkmalschutz, es hat für die Parndorfer Bevölkerung aber Bedeutung. Am Rande des Waldes gelegen ist es eine Art Symbol, ein Wahrzeichen unserer Gemeinde.

    In der Vergangenheit wurden in unserem Dorf, betreffend der Erhaltung unserer alten Gebäude, viele Sünden begangen. Der jetzige Gemeinderat hat von diesen Fehlern gelernt und sich ganz massiv gegen die Sprengung des „Roten Hauses“ ausgesprochen. Wir haben dort in unserer Jugend viele schöne Stunden verbracht, diese Erinnerungen sollen erhalten bleiben.

    Die Verhandlungen mit dem österreichischen Bundesheer laufen positiv und es ist geplant, dass die Gemeinde dieses Gebäude und das angrenzende Grundstück kauft. So wollen wir ein Stück Parndorfer Geschichte erhalten!

     

    WEITERE BILDER

    • 364_1_image1
    • 363_1_image1
    • 362_2_image1
    • 361_1_image1